Die Nacht im Auto haben wir gut überstanden und wachen zwischen den Schafen und ein paar Sonnenstrahlen auf. Da wir Campingtechnisch noch nicht gut gerüstet sind beschließen wir unser Frühstück am Weg zu uns zu nehmen und schließlich gelangen wir an den Strand von St. Peter Ording, wo wir (nach 12€ Gebühr für 500m Strasse zum Strand) noch eine gute Stunde durchs Watt wandern bevor wir am Restaurant im Watt Fischbrätchen und Kaffee konsumiern.. Um 30€ erleichtert und nicht wirklich guten Gefühl im Bauch fahren wir weiter. Unterwegs kommt mir in den Sinn, einen Abstecher nach Sylt zu machen. Es liegt quasi am Weg und die Gelegenheit sollte man nutzen. Mit dem “Sylt – Shuttle” gehts von Niebül per Autozug auf die Halbinsel. Ernüchterung macht sich breit, Westerland ist überlaufen und wir sehn nur Kitsch und Ramsch. Weiter nördlich gehen wir an den Strand, dieser ist wunderschön doch starker Regen und Wind lassen uns nur kurz verweilen. Da es auch eine Fähre von Sylt nach Dänemark gibt beschließen wir als kleinen Vorgeschmack mit der Fähre nach Nordsøen überzusetzen. Die Fahrt dauert ca. 45min und ist eher unspektakulär. In Ribe scheint es Zeit für den heutigen Stop. Der Ort gefällt uns von Beginn sehr gut trotz des schlechten Wetters. Wir beziehen Quartier in der Jugendherberge und nehmen aufgrund des starken Regens das nächst beste Restaurant.

IMG_5707  IMG_5709Watt bei Sankt-Peter-Ording

P1020527Blick vom Zug  P1020532Strand von Sylt

P1020539   P1020549 Fähre von Sylt nach Havneby (Dänemark)

Leave a Reply

Your email address will not be published.